Menschen aus ganz Deutschland planen bereits ihren Silvesterurlaub 2019 und suchen nach passenden Angeboten. Manch einer entscheidet sich dazu, Silvester zu Hause zu feiern, andere entschließen sich allerdings auch zu einem Urlaub.

Da die Möglichkeiten für einen Urlaub an Silvester nahezu unbegrenzt sind, soll Ihnen diese Seite dabei helfen, sich unter den vielen Reisezielen und Reisearten ein wenig besser entscheiden zu können.

Vom beschaulichen Urlaub in einer ruhig gelegenen Ferienwohnung in der Eifel bis zum exklusiven Partyurlaub in der Millionenmetropole New York ist nämlich alles möglich.

Top 3 der Reisearten

1. Kurzurlaub in Deutschland

Äußerst beliebt ist eine Kurzreise innerhalb von Deutschland. Viele Urlauber zieht es dann in eines von vielen Hotels, die sich entweder in einer Großstadt oder aber in einer reizvollen Naturlandschaft befinden. Die Hotelliers haben sich gerade zu Silvester jede Menge einfallen lassen und bieten meist ein Arrangement, in dem Leistungen wie ein Gala-Dinner oder eine Silvesterparty inkludiert sind. Besonders beliebt sind Städtereisen an Silvester, die z.B. nach Berlin, Hamburg oder Dresden führen.
Zielgruppe: Paare und Singles

2. Silvester im Ferienhaus oder in der Ferienwohnung

Wer Silvester 2019 nicht im Hotel verbringen möchte, kann sich auch ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung mieten. Die Unterkünfte befinden sich in aller Regel in einer beliebten Urlaubsregion, wie z.B. an der Ostsee, in der Eifel oder im Schwarzwald. Mittlerweile ist das Angebot an Ferienhäusern und –wohnungen so umfangreich, dass es diese Domizile in allen Ausführungen gibt. Von der kleinen, einfachen Ferienwohnung bis zum großen, mit Sauna und Kamin ausgestatteten Luxushaus ist alles möglich.
Zielgruppe: Familien und Gruppen

3. Silvesterreise ins Ausland

Viele Menschen zieht es über Silvester ins Ausland. In vielen Metropolen weltweit steigen nämlich zum Jahreswechsel die angesagtesten Partys – so z.B. in New York, Sydney oder London. Allerdings ist für solche Ziele eine rechtzeitige Buchung nötig, weil die Nachfrage – vor allem an Hotels – sehr groß ist.